:

Die Wiener Sängerknaben bewegen -
Helfen Sie uns, dass es so bleibt

 
Coronavirus - COVID-19

Die Wiener Sängerknaben sind von der aktuellen Krise besonders betroffen; als Schule und als Künstler. Solange die Chöre nicht auftreten können, haben wir kein Einkommen, das wir dringend benötigen, um die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen zu finanzieren: Allein bis Ende Juni verlieren wir fast eine Million Euro – das ist ein Drittel unseres laufenden Budgets. Selbst wenn manche Konzerte verschoben werden können, das Budget lässt sich nicht einholen – wir können ja nicht doppelt auftreten. Dieses Geld, diese Million Euro wird uns auf jeden Fall fehlen. Ohne Hilfe schaffen wir das nicht: Es geht um unsere Existenz.

Helfen Sie mit. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Wir wünschen Ihnen allen gute Gesundheit!

Ihre Wiener Sängerknaben
 

"Ein Chor ist eine Miniaturgesellschaft. Wer im Chor singt, lernt, gemeinsam ein Ziel zu erreichen, er lernt, wie eine gute Gemeinschaft funktioniert. Wer als Kind singt, profitiert ein Leben lang."

- Professor Gerald Wirth

Seit 522 Jahren bilden die Wiener Sängerknaben Kinder und junge Menschen unterschiedlichster Herkunft auf allerhöchstem Niveau für eine globale Gesellschaft aus.

Was viele nicht wissen: Wir sind ein gemeinnütziger Verein. Wir bekommen keine Subventionen.

Wir unterhalten aus eigener Kraft vier Tourneechöre, den Elevenchor, unseren Mädchenchor, den Chorus Juventus. Dazu kommen die Spielwerkstatt Musik, eine private Musikvolksschule, eine Unterstufe, die auf die Sängerknaben zugeschnitten ist und das Oberstufenrealgymnasium mit Schwerpunkt Vokalmusik. Wir finanzieren Kinderoperm, Konzerte, Ton- und Filmaufnahmen.

300 Kinder und Jugendliche lernen und singen bei den Wiener Sängerknaben. Sie haben Schulunterricht, Chorproben, szenische Proben, Stimmbildung und Gehörbildung. Bei den Auftritten und Konzerten lernen sie Bühnenroutine. Und sie machen die Erfahrung, dass sie mit ihrer Musik Menschen erreichen können, sie glücklich machen. Das alles gehört zu unserer Ausbildung - diese Ausbildung soll allen zugänglich sein. Dazu brauchen wir Geld.

Jeder aktive Sängerknabe kostet das Institut etwa 3000 Euro im Monat, fast 36.000 Euro pro Jahr: Und jeder Sängerknabe hat ein Stipendium.

Zusätzlich finanzieren wir Erhaltung und Betrieb des barocken Augartenpalais, des Josephstöckls und des modernen Internatsgebäudes - die Kosten steigen ständig.

Werden Sie Mitglied der Wiener Sängerknaben-Familie: Mit Ihrer Spende leisten Sie einen ganz wesentlichen Beitrag zu unserer Kultur – und unserer Gesellschaft.